Matthias Sturm macht das Rennen

Im Schlussspurt beim Grand Prix noch Holger Karow überholt. Drei deutsche Piloten auf dem Siegerpodest.

Nach sechs fesselnden Wertungsflügen ging in Musbach der FAI Grand Prix Germany zu Ende. In einem spannenden Finish zog Matthias Sturm (ASG 29 18m) vom LSV Schwarzwald mit Tagesplatz 2 (108,1 km/h) wieder an Holger Karow (JS-1 18m) von der Fliegergruppe Wolf –Hirth vorbei, der Tagesplatz 5 und 105,2 km/h erflog. Damit sind Karow wie auch Sturm zum FAI Grand Prix Finale in Potchefstroom / Südafrika, das als Weltmeisterschaft gewertet wird qualifiziert.  Strahlender Gewinner des Schlußtags wurde Mario Kießling (Ventus 3T) der die 271,74 km Flugaufgabe um die Wenden Bad-Teinach – Bonndorf/Schwarzwald – Sigmaringen – Glatten mit 108,2 km/h absolvierte. Damit schaffte Kießling mit dem Brandneuen Ventus 3T von Schempp-Hirth den ersten Tagessieg bei Wettbewerbsdebüt des Flugzeuges in Deutschland.  Nachdem an den Vortagen Kaltluft für gute Thermik sorgte, floß am Schlußtag warme Luft ein. Diese bremste die Aufwinde etwas aus. „Der Anfang war eher zäh“ berichtete Sturm. Bei Bondorf musste er fast schon  im Tiefparterre einen Aufwind ausgraben. „Danach lief es gut“ berichtete der in Oberschwandorf wohnhafte Gewinner des FAI Grand Prix in Musbach. Kießling zog bei Villingen einen 3,5 Meter/Sekunden Aufwind, den in Michael Schlaich vom LSV Schwarzwald durch sein Kreisen präsentierte. Der Sprung auf die Alb von Sigmaringen aus bremste Karow kurzzeitig aus. So musste er den Tschechen Roman Mracek (ASG 29E/107,4 km/h/Platz 3) und Petr Svoboda (ASG 29 18m/106,9 km/h/Platz 4) den Vortritt lassen. 12 Aufwindjäger waren mit über 100 km/h unterwegs. Trotz durchwachsenen Wetter konnten 19 Teilnehmer an sieben von acht möglichen Flugtagen abheben (inklusive offizielles Training). Einzig am 12. August verhinderte anfangs eine geschlossene Wolkendecke einen fairen Wertungsflug. Die größte Flugstrecke schrieb Sportleiter Axel Reich beim ersten Luftrennen mit 334,62 km aus. Die kürzeste und mit spannendste Wertung wurde beim 3. Wertungsflug mit 144,58 km ausgeflogen. Hier ging es ins Kraichgau und die meisten Piloten wählten den Flug durchs wilde Murgtal, was manchen Pilot trotz Sicherheitshöhe Respekt einflößte. Während Sturm als Tagessieger die ersten beiden Flüge dominierte, flog Karow darauf folgend drei Tagesiege ein, um am fünften Flugtag die Führung zu übernehmen. Den schnellsten Wettbewerbsschnitt  erflog Sturm beim 2. Wertungsflug mit 122,3 km/h über 255,2 km. An allen Flugtagen bewältigte der überwiegende Teil der Teilnehmer, die vorgegebenen Flugaufgaben. Im Vergleich zum FAI Grand Prix in Chile, Spanien, Russland, Italien, Frankreich  Österreich, Großbritannien, USA, Deutschland, hat Sturm in Musbach mit 50 Zählern die höchste Punktzahl aller Quali´s erreicht. „Es war ein cooler Wettbewerb“ so  Michael Schlaich nach der Siegerehrung. Und dieser Meinung schlossen sich neben den deutschen Teilnehmern ebenso die Flieger aus Frankreich, Niederlande, Tschechien, Polen, Schweden und Südafrika an. In Musbach wurde vom 06.-13. August Segelflugsport auf höchstem Niveau mit Weltklassepiloten geboten. Mehrere Teilnehmer nehmen bald an den 34.  Weltmeisterschaften der 15-Meter – 18-Meter und Offene Klasse vom 08. -21. Januar 2017 in Benalla/Australien teil. Darunter auch Sturm, Karow und Kießling. IGC Vizepräsident Christof Geißler schätzte den guten Verlauf des FAI Grand Prix in Musbach. Grüße überbrachte auch Oberbürgermeister Julian Osswald, der sich bei der Siegerehrung in Musbach über einen gelungenen Internationalen Segelflugwettbewerb freute.

Bilder Grand Prix

FAI Grand Prix Germany. Wertungsflug 6 Distanz 271,74 km.
1. Mario Kießling Ventus 3T FG Wolf – Hirth 108,2 km/h – 11 Punkte (Bonuspunkt am Schlußtag).
2. Matthias Sturm ASG 29 18m LSV Schwarzwald 108,1 km/h / – 8 Punkte.
3.Roman Mracek ASG 29E Tschechien 107,4 km/h – 7 Punkte.
5. Holger Karow (JS-1 18 m) FG Wolf-Hirth 105,2 km/h – 5 Punkte.
8. Michael Schlaich Ventus 2cT 18m LSV Schwarzwald 104,2 km/h – 2 Punkte.

Endergebnis FAI Grand Prix Germany in Musbach.
1. Matthias Sturm ASG 29 18m LSV Schwarzwald – 50 Punkte.
2. Holger Karow JS-1 18m FG Wolf-Hirth – 49 Punkte.
3. Mario Kießling Ventus 3T FG Wolf-Hirth – 39 Punkte.

14. Michael Schlaich Ventus 2cT 18m LSV Schwarzwald – 2 Punkte.

Text und Bilder: Lothar Schwark

 

Warten hat sich gelohnt

Grand Prix Piloten schaffen drittes Luftrennen. Holger Karow  überfliegt als erstes die Ziellinie.

Viel Optimismus zeigten 19 Piloten des Deutschen Segelflug Grand Prix vor dem bevorstehenden dritten Wertungsflug. Grau in Grau empfingen die Teilnehmer am frühen Vormittag. Als es noch zu regnen anfing schwand die Hoffnung auf einen Flugtag noch mehr. Doch Meteorologe Walter Hermann sah mit der Rückseite der abziehenden Kaltfront Hoffnung am Horizont. Und so kam es dann auch so. Warten hat sich gelohnt weiterlesen

Drei Deutsche machen das Tagesrennen

Zweiter Tagessieg für Mattias Sturm. Schnelles Luftrennen über 255 km.

Auch der zweite Flugtag des Deutschen Segelflug Grand Prix brachte in Musbach ein schnelles Rennen.  Bei abnehmendem Hochdruckeinfluss floss kühlere und feuchtere Luft ein, in der sich  ca. 3-5/8 Kumuluswolken bildeten. Da von Westen eine Kaltfront erwartet wurde schrieb Sportdirektor Axel Reich eine 255 km Flugaufgabe um die  Wenden Neuweiler – Neustadt/Schwarzwald Brücke, Kloster Beuron und St. Georgen aus. Bis auf zwei Piloten meisterten alle Teilnehmer die Aufgabe. Drei Deutsche machen das Tagesrennen weiterlesen

Deutscher Segelflug Grand Prix eröffnet

Deutscher Segelflug Grand Prix in Musbach eröffnet

Auf dem Musbacher Flugplatz ist der FAI Grand Prix Germany gestartet. Bei der offiziellen Eröffnung begrüßte Christof Geißler von der Fliegergruppe Freudenstadt, in seinem Amt als Vizepräsident der Internationalen Segelflugkommission (IGC) von der Weltluftsportorganisation 19 Teilnehmer aus sieben Ländern. Er wünschte den Teilnehmern rasante Luftrennen und sportliche Erfolge. Deutscher Segelflug Grand Prix eröffnet weiterlesen

FAI Grand Prix Germany

Spannende Luftrennen zu erwarten. Mehrere Weltmeister und Vizeweltmeister beim FAI Sailplane Grand Prix Germany in Musbach dabei.

Rasante Luftrennen sind vom 06. – 13.  August beim FAI Sailplane Grand Prix Germany in Musbach zu erwarten. Dieser wird in der 18-Meter Klasse ausgetragen. Der Gewinner und Zweitplatzierte qualifizieren sich für  zum World Finale in Potchefstroom / Südafrika das dort als offizielle Weltmeisterschaft der FAI vom 05. – 12. November ausgeflogen wird. FAI Grand Prix Germany weiterlesen